könnten wir in einem See in Nordhessen feststellen. 80% Bedeckung mit Armleuchteralgen bis 13 Meter UMG.

Die Tauchuntersuchung des ehemaligen Braunkohlelochs hat nicht nur einen guten Zustand der Gewässer bestätigt, sondern auch die reiche Präsenz von Armleuchteralgen wie Chara globularis und Chara vulgaris, sowie die Glanzleuchteralge Nitella opaca und die Baumglanzleuchteralge Tolypella glomerata hervorgehoben. Diese Arten tragen mit einer Bedeckung von 80 Prozent wesentlich zur Biodiversität und zum ökologischen Gleichgewicht des Gewässers bei. Insbesondere Chara globularis und Chara vulgaris sind häufig vorkommende Arten, die mit ihren kalküberzogenen, grünen und nach oben anliegenden Seitensprossen die Unterwasserlandschaft prägen. Nitella opaca zeichnet sich durch ihre weite ökologische Amplitude aus und ist ein Indikator für carbonatreiche, oligo-mesotrophe Seen. Die Baumglanzleuchteralge Tolypella glomerata, obwohl nicht so häufig wie die anderen genannten Arten, ist dennoch ein wichtiger Bestandteil des Ökosystems. Der See wird nicht bewirtschaftet, es gibt trotzdem Hechte und auch Karpfen, allerdings nur geringe Wühlspuren. Die Artenvielfalt zeigt, dass die Gewässer in Nordhessen ein gesundes Umfeld für aquatische Pflanzen bieten und die Schutzmaßnahmen zur Erhaltung dieser Lebensräume von großer Bedeutung.

Zum Vergrößern auf ein Foto klicken